Nach Stephan Weil, Winfried Kretschmann und Markus Söder spricht sich nun auch die Bremer Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Die Linke) für eine Autokaufprämie aus. Das ist jedoch kontraproduktiv. Wir müssen die Coronakrise dazu nutzen müssen, um eine wirtschaftliche Wende hin zu einer umweltfreundlichen Lebensweise zu schaffen. Eine Autokaufprämie schadet der Umwelt und dem Klima. Unsere Co-Sprecherin Charlotte Grupp meint: „Mit einer Autokaufprämie werden veraltete Technologien unterstützt und eine Wende  verhindert.“ „Das Geld, das man für eine Autokaufprämie ausgeben würde, könnte man viel besser in den Ausbau des Fahrradverkehrs oder des ÖPNV investieren“, fügt Co-Sprecherin Stina Reichardt hinzu. Außerdem zahlen die Autokonzerne weiterhin Dividenden an ihre Aktionär*innen aus, was zeigt, dass anscheinend doch Geld vorhanden ist. 
Deshalb fordert der Landesvorstand der Grünen Jugend Bremen, eine Autokaufprämie zu stoppen und in den Fahrradverkehr und den ÖPNV zu investieren.