Ein Land verbinden – die ganze Nacht

Das Land Bremen hat gegenüber allen anderen Bundesländern eine Besonderheit: Es 
besteht aus zwei Städten – Bremerhaven und Bremen – die voneinander getrennt 
sind. Doch viele Menschen überwinden diese Trennung jeden Tag, indem sie von der 
einen Stadt zur anderen fahren: Zum Arbeiten, zum Einkaufen, für 
Kulturerlebnisse und für die Freizeitgestaltung. Und nicht nur Bremer*innen und 
Bremerhavener*innen nutzen diese Verbindung – auch viele Menschen aus 
Niedersachsen, die im Umkreis der Städte leben, pendeln in diese ein. Tagsüber 
wird diese Verbindung dank einer ausbaufähigen, aber immerhin in der Regel 
zweimal stündlich fahrenden Zugverbindung möglich, ohne auf ein Auto angewiesen 
zu sein. So können auch junge Menschen zwischen den beiden Städten hin- und 
herfahren und es ist nicht notwendig, das Auto zu nehmen.

Doch in der Nacht sieht es leider anders aus – denn hier wird die Verbindung für 
einige Stunden unterbrochen. Am Abend fahren die letzten Züge gegen Mitternacht, 
am Morgen geht es frühestens um 4 Uhr wieder los. Aus Richtung Bremen vor 6 Uhr 
morgens in Bremerhaven anzukommen ist nicht möglich. Aus Bremerhaven gibt es 
zwar unter der Woche eine frühere Verbindung, dafür ist eine Ankunft am 
Wochenende nicht vor 7:30 Uhr möglich.

In der Nacht keine Zugverbindung zu haben, bedeutet nicht nur, dass Menschen – 
besonders junge Menschen und all diejenigen, die sich kein Auto leisten können – 
am Wochenende nicht mal etwas länger feiern können. Es ist auch für 
Berufspendler*innen ein Problem, die in Schichtdiensten arbeiten. Die aktuelle 
Situation zwingt Menschen dazu, auf die klimabelastende Alternative Auto 
umzusteigen, sofern dies überhaupt eine Alternative für sie ist. Allen, denen 
diese Option nicht offen steht, wird es verwehrt, flexibel innerhalb ihres 
Bundeslandes zu reisen.

Wir fordern deshalb: Eine regelmäßige Zugverbindung zwischen Bremerhaven und 
Bremen auch in der Nacht
. Es braucht mindestens eine Taktung von einmal in der 
Stunde, insbesondere in den frühen Morgenstunden auch zwei Verbindungen pro 
Stunde. So verbinden wir nicht nur die beiden Städte unseres Bundeslandes 
konsequent miteinander, sondern nehmen auch die Menschen aus dem Umland mit und 
bieten ihnen die Chance, auf eine klimafreundliche Alternative umzusteigen, 
anstatt die Hauptstraßen in die Stadt hinein weiterhin mit motorisiertem 
Individualverkehr zu belasten.